Den Hund sozialisieren III – Unterwegs mit dem Welpen

Die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Falls es notwendig ist, dass das Tier in öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden muss, dann sollte es durch gezieltes Training an die Situation herangeführt werden. Die Hunde müssen erst die Umgebung und das Ruckeln durch die Fahrt kennenlernen. Dazu können zunächst kurze Strecken mit Bus oder Bahn gefahren werden. Anschließend können die Hunde im Berufsverkehr mitgenommen werden. Sie können dann mit den Gerüchen, den Geräuschen und den anderen Fahrgästen besser umgehen.

Im Restaurant
In Deutschland können die Hunde in Restaurants mitgenommen werden. Zu Beginn sollte das Restaurant oder Café nur kurz besucht werden. So kann sich das Tier mit der neuen Situation vertraut machen. Sie sollten dem Tier gleich beibringen, dass sich hinsetzen oder hinlegen soll. So wissen die Hunde bereits, dass sie hier entspannt sein können. Zusätzlich kann ein kleines Spielzeug mit einer Knabberei mitgenommen werden, sodass das Tier beschäftigt ist. Auch ein Restaurantbesuch mit Hunden ist mit mehreren Trainingseinheiten verbunden.

Menschenmengen
Um Menschenmengen kennenzulernen empfiehlt es sich mit dem Tier die Innenstadt aufzusuchen. Allgemein gilt aber, das große Menschenansammlungen ein großer Stressfaktor für Hunde sein können. Deshalb ist es ratsam große Menschenmengen lieber ohne Hunde aufzusuchen.

street-performer-926746_640

Hunde und Kinder
Sobald Kinder und Hunde gemeinsam in einem Haushalt leben sollen, ist es zu empfehlen die Entscheidung auf einen Welpen zu legen. Dieser lernt so Schritt für Schritt den Alltag mit den Kindern kennen. Es ist jedoch ganz besonders wichtig, dass das Tier stets positive Erfahrungen macht. Die Kinder dürfen also zu keiner Zeit eine Bedrohung für die Hunde darstellen. Gleichzeitig muss das Tier die Eigenheiten eines Kindes kennenlernen. So müssen die Hunde mit schreienden Kindern, unkontrollierten Bewegungen und unterschiedlichen Geräuschen vertraut gemacht werden. Dennoch sollten Kinder nie mit Hunden alleingelassen werden. Die Kontrolle über die Situation sollte immer bei den Erwachsenen liegen. Falls keine eigenen Kinder im Haushalt leben, sollte nicht auf den Kontakt zu ihnen verzichtet werden. Als Ersatz können Kinder von Freunden oder Bekannten herangezogen werden. Dadurch können die Hunde eine wichtige Erfahrung machen, welche sie ihr ganzes Leben lang abrufen können.

Hundeschule ja oder nein?
Die Hundeschule ist vom Prinzip her kein schlechter Ansatz. Sie kann Trainings- und Spielplatz zugleich sein. Sie ist insbesondere dann eine gute Option, wenn kein Garten vorhanden ist, wo die Hunde ohne Leine laufen können. Gleichzeitig werden an der Hundeschule verschiedene Kurse zur Schulung von Welpen angeboten. Der Besuch dieser ist insbesondere ratsam, wenn die Hunde sozialisiert werden sollen und verschiedene Situationen kennenlernen sollen. Dem Halter sollte jedoch auch bewusst sein, dass die Hundeschule mit Kosten verbunden ist.