Wichtige Impfungen für den Hund

Wichtige Impfungen für den Hund
Um dem geliebten Vierbeiner ein möglichst langes und beschwerdefreies Leben zu gewährleisten, sind regelmäßige Impfungen sehr wichtig. Doch welche Impfungen sind wirklich unverzichtbar und wie oft sollten diese erneuert werden?

Wichtige Impfungen gegen Infektionskrankheiten
Es wird gesagt, dass Hunde zwar gegen die gängigsten Infektionen geimpft werden sollten, zu häufige Impfungen jedoch auch krank machen können. Wichtig ist hingegen, dass der Vierbeiner vor allem gegen Infektionen geimpft wird, die am weitesten verbreitet sind und ansteckend sein können, diese sind:

  • Staupe
  • Hepatitis (CAV-2)
  • Tollwut
  • Canines Influenzavirus
  • Parvovirose

Über die notwendigen Impfungen sind sich die Experten einig, über die Häufigkeit hingegen nicht. Tierärzte empfehlen eine jährliche Auffrischung des Impfschutzes, obwohl die einzelnen Impfungen und deren Schutz teilweise bis zu 7 Jahre anhalten. Impfungen schwächen in der Anfangsphase das Immunsystem des Hundes, damit der Körper gegen den zugeführten Erreger Antikörper bildet. Der Körper wird also geschwächt und muss sehr viel arbeiten, aus diesem Grund sollten Hundebesitzer sich ausführlich darüber informieren, ob es nicht auch ausreicht, die anfallenden Impfungen für den Hund alle zwei bis drei Jahre zu erneuern. Denn einige Studien zeigen, dass auch noch Jahre nach der letzten Impfung Antikörper gegen die etwaigen Erreger vorhanden sind.

syringe-957260_640

Der EU-Heimtierpass
Steht ein Urlaub mit Hund innerhalb der EU an, muss ein sogenannter EU-Heimtierpass vorhanden sein. Seit dem Jahr 2004 ist dieser vorgeschrieben und seitdem Pflicht bei dem Verreisen mit einem Hund innerhalb der EU. Bei der Einreise in ein EU-Land, wird an der Grenze vor allem darauf geachtet, ob eine aktuelle Tollwutimpfung vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, kann es zu Problemen kommen und die Einreise verweigert werden. Zu bekommen ist der EU-Heimtierpass bei einem hierfür qualifizierten Tierarzt. Nach einer Tollwutimpfung erhält der Hund eine Plakette, die am Halsband befestigt wird.

Einreisebestimmungen in Nicht-EU-Länder
Natürlich muss auch hier eine aktuelle Tollwutimpfung vorhanden sein, doch teilweise fallen noch weitere wichtige Impfungen an, die für die Einreise in das jeweilige Land notwendig sind. Deshalb ist es wichtig, sich vor der Einreise ausreichend zu informieren, um an der Grenze keine Probleme zu bekommen. Auch bei der Rückkehr und der damit verbundenen Wiedereinfuhr des Hundes nach Deutschland müssen einige Bedingungen gegeben sein. Ein Urlaub mit Hund muss daher sehr gut durchdacht und geplant werden.

Fazit: Impfungen ja, aber nicht zwingend jährlich
Auch wenn Tierärzte in der Regel eine jährliche Auffrischung empfehlen, ist dies nicht zwingend notwendig, da die meisten Erreger nicht lediglich ein, sondern mehrere Jahre im Körper des Hundes bleiben. Um diesen nicht unnötig, durch zu häufige Impfungen, zu stressen, sollte der Hundehalter mit dem Tierarzt darüber sprechen, ob er Impfstoffe mit einer langjährigen Wirkung zur Verfügung hat.